Navigation

07.01.2022 - Nachhaltigkeit Januar Inspiration - Kolumne von Susana Garcia Ferreira

Heute erfährst du von unserer "Natur-Botschafterin" Susana Garcia Ferreira, welche Pflanze sehr gut zum Januar passt.

ALN_Kolumne_Natur_Januar-2022

Im Januar hält die Natur noch Winterschlaf. Doch es gibt vor allem einen Baum, der auch in der kalten Jahreszeit sehr wohltuend für uns sein kann: Die Fichte.

Die Fichte bestimmt so manchen Wald mit ihrer aufrechten Statur und lässt ihn ruhig, besonnen & klar erscheinen. Sie mag die Kälte & das Gebirge. Weshalb das Klima heutzutage ihr stark zusetzt.

Sie wird schnell mit anderen Nadelbäumen verwechselt, zum Beispiel der Tanne. Doch es gibt einen einfachen Trick, wie man die beiden unterscheiden kann. Die Zapfen der Fichte sind nach unten gerichtet, die Zapfen der Tannen nach oben. Zudem sind ihre Nadeln rundherum um den Ast gerichtet, sie sind buschig. Und schlussendlich wirkt ihre Borke rötlich schimmernd.

Die Fichte ist ein Baum der Hoffnung. Vielleicht werden deshalb noch heute beim Bau eines Hauses Fichten aufgestellt. Sie gilt als Lebensbaum. Für mich ist sie die Hüterin des Waldes, sie strahlt eine wunderbare Weisheit aus. Wachst hoch in den Himmel hinaus, wird gross & stark und lässt trotzdem immer auch genügend Licht bis zum Waldboden durchscheinen.

Ihre Nadeln & ihr Harz können vielseitig eingesetzt werden. Ein Bad mit Fichtennadeln wirkt zum Beispiel sehr wohltuend beruhigend. Verräuchert wirkt sie aufbauend, belebend, beruhigend, reinigend & stärkend.

Tipp: Sammle Fichtennadeln, zerkleinere diese und leg sie auf ein Räucherstövchen oder Duftlämpchen. Der Duft bringt dir den Wald nach Hause!

Susana ist Autorin. Sie übermittelt auf einfache und klare Weise die Symbolik & Weisheit der Natur. Schau dir ihr aktuelles Buch dazu an.