Navigation


Sommerlicher Bio-Genuss

Sinnvoll für Mensch und Erde

 

Bio für jeden Tag, auch im Sommer

Im Alnatura Bio Super Markt findest du von Lebensmitteln, über Haushaltartikel und Wein, bis zu Naturkosmetik alles, was du zum täglichen Leben brauchst – und das in Bio-Qualität. Entdecke mehr als 5'000 Produkte von bekannten Bio-Marken, darunter auch viele Produkte von Schweizer Bio-Produzent*innen wie zum Beispiel Farfalla, BioLand Müller oder dem Bio-Beck Lehmann.

Alle Produkte stammen aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft. Im Gegensatz zu den gesetzlich vorgeschriebenen 95 stammen bei den Produkten der Alnatura Eigenmarke sogar 100 Prozent der landwirtschaftlichen Zutaten aus biologischem Anbau.

Lasse dich nun inspirieren von leckeren Rezepten und entdecke zahlreiche nachhaltige Produkte!

Demeter

Demeter_Pantone_Uncoated

Was ist Demeter eigentlich?

  • Demeter ist das weltweit gültige Qualitätslabel für Nahrungsmittel aus der biologisch-dynamischen Landwirtschaft. Das älteste Bio-Label wurde 1924 gegründet.
     
  • Demeter in der Schweiz: 413 Landwirt*innen bewirtschaften rund 8'200 ha Fläche. Dazu kommen mehr als 15 landlose Demeter-Imker*innen. (Stand 2022)
     
  • 161 Herstellungs- und -Verarbeitungsbetriebe sowie Partner aus dem Bio-Grosshandel sind Demeter-zertifiziert. (Stand 2022)
     
  • In der biodynamischen Landwirtschaft geht es immer um die Stärkung des Ganzen. Boden, Pflanze, Tier und Mensch werden als Teil eines grossen Kreislaufes gesehen, in dem alle aufeinander angewiesen sind und sich gegenseitig unterstützen.

Der Boden bei Demeter

Die zentralste Rolle in diesem Kreislauf spielt der Boden. Die Menschen stärken den Boden mit biodynamischen Präparaten, die Tiere, insbesondere die Wiederkäuer, tragen mit ihrem Mist in Form von Kompost zur Bodenfruchtbarkeit bei und durch eine vielfältige Fruchtfolge mit Leguminosen, also Hülsenfrüchtler wie z.B. Linsen und Klee, zehren die Pflanzen den Boden nicht aus.

Durch diesen Kreislauf besteht der biodynamische Boden aus krümeliger, humusreicher Erde, in der ein vitales Bodenleben möglich ist und Nützlinge gut gedeihen können. Düngung durch Kompost soll den Boden nicht nur für eine Ernte fit machen, sondern den Boden so stärken, dass er langfristig reichhaltig und lebendig bleibt.

Tiere bei Demeter

Die Tiere sorgen mit ihrem Dung für die Bodenfruchtbarkeit. Deshalb gehört die Tierhaltung auf landwirtschaftlichen Demeter-Betrieben dazu. Tiere werden nicht als reine Nutztiere gesehen, die Milch, Eier oder Fleisch liefern, sondern im Sinne des Kreislaufs sind sie Teil des Hoforganismus.

Bei Demeter steht eine respektvolle Tierhaltung im Zentrum. Die strengen Richtlinien stellen sicher, dass die Tiere unversehrt bleiben – sie behalten ihre Hörner, Schwänze oder Schnäbel werden nicht kupiert –, und sorgen dafür, dass die Tiere regelmässig Auslauf haben sowie mit einem hohen Anteil hofeigenem Futter ernährt werden.

  • Bei Demeter wird für jede Legehenne ein männliches Küken derselben Rasse unter biodynamischen Bedingungen aufgezogen. Der Junghahn geniesst viel Auslauf und erhält Demeter-Futter.
     
  • Demeter verfolgt mit der Geflügel-Haltung das Ziel einer biologisch gezüchteten Zweinutzungsrasse. Beim Geflügel steht der Begriff Zweitnutzungsrasse für eine Rasse, bei der die Hennen zum Eier-Legen und die männlichen Küken für die Fleischproduktion genutzt werden können.
     
  • Im Unterschied dazu werden die männlichen Küken der Hochleistungs-Rassen normalerweise auf konventionellen Betrieben keine zwei Tage alt: wegen der einseitig gezüchteten Eigenschaften in Bezug auf die Eierproduktion bei den weiblichen Tieren, setzen die männlichen Tiere im Verhältnis zur benötigten Futtermenge zu wenig Fleisch an, so dass sich ihre Ausmast aus finanziellem Aspekt nicht rechnet.

Verarbeitung bei Demeter

Im selben Mass, wie Boden, Pflanzen und Tieren Sorge getragen wird, wird auch mit den biodynamisch erzeugten Produkten schonend umgegangen.

Die Weiterverarbeitung der biodynamisch erzeugten Produkte und der Handel unterliegen strengen Vorschriften, damit die hohe Qualität der Lebensmittel erhalten bleibt und die Lebensmittel möglichst naturbelassen und in höchster Qualität beim Konsumenten ankommen.

  • Bei Demeter ist nur die Pasteurisierung (max. 80°C) erlaubt, keine Homogenisierung, keine Erhitzungsverfahren wie Sterilisation und UHT. Darin unterscheidet sich die Demeter-Milch von der Bio-Milch.
     
  • Demeter-Milch wird nicht homogenisiert, weil dabei unter hohem Druck die Eiweiss- und Fettmoleküle zertrümmert werden. Dagegen hat Demeter-Vollmilch eine intakte Lebensstruktur und ist leichter zu verdauen.
     
  • Das Aufrahmen der Demeter-Vollmilch ist sichtbares Qualitätsmerkmal. Durch einfaches Schütteln lässt sich das Rahmhäubchen schonend verteilen
Demeter_Milch


Tipps für Grill & Salatdressings