Navigation

01.09.2019 - Nachhaltigkeit Sinnvoll Beitrag September 2019: Haltbarmacherei

Heute möchten wir euch die Haltbarmacherei vorstellen. Die Haltbarmacherei ist eine kleine Manufaktur, mitten in Zürich-Wipkingen. Jeden Tag wird dort gezaubert. Denn aus reifen Früchten und Beeren werden wundervolle Sirupe und Konfitüren hergestellt. Sie werden haltbar gemacht. So dass ihr Geschmack auch noch lange nach der Ablese Freude bereiten. Wir haben Roman Treichler gefragt, wie er zu seiner Haltbarmacherei gekommen ist.

ALN_Kolumne_Sinnvoll_BioKraftstoff_1200x630_Web.jpg

„Alles begann mit dem Erbe des Rezeptbuches meiner Grossmuter Trudi Treichler. Als Kind durfte ich immer wieder mit dabei sein, wenn sie aus Holunderbeeren ihren leckeren Sirup herstellte. Als sie dann vor Jahren starb, war ihr Keller so leer. Es standen immer irgendwelche Beeren, Früchte bereit zur Weiterverarbeitung sowie unzählige Gläser Konfitüren. Ich fand das traurig und begann den Keller wieder zu füllen. Zuerst wagte ich mich an den Holundersirup. Wie es so ist, produziert man ja immer viel mehr, als man selber gebrauchen kann. Also verschenkte ich den Sirup an Familie und Freude weiter. Eines Tages landete so ein Sirup in der Frauenbadi in Zürich und so kam ich zu meinem ersten Auftrag. 

Mittlerweile ist die Haltbarmacherei gewachsen. Ich konnte letztes Jahr sogar einen Mitarbeiter zu 40% anstellen. Was mich persönlich sehr freut und gleichzeitig auch entlastet. Wenn man mit Naturprodukten arbeitet, hat Zeit eine andere Bedeutung. Wir können nicht beeinflussen, wenn die Früchte reif sind. Da kann plötzlich ein Bauer anrufen und uns mit mitteilen: „Morgen komme ich vorbei und bringe dir meine Aprikosen!“ Da gilt es zu reagieren. Die Aprikosen warten nicht. 

Doch das ist auch das Spannende an meiner Tätigkeit. Als gelernter Koch fand ich es immer so schade, dass das Produkt sofort weg war. Mit Sirup und Konfitüren kann ich wunderbare Naturprodukte haltbarmachen. Ich finde es auch sehr spannend zu sehen, wie gut sich gewisse Produkte auch nach einer gewissen Zeit halten. Wie sie sich geschmacklich verändern und teilweise sogar noch besser werden. Ich versuche immer die pure Essenz der Früchte hervorzuholen. Keine Geschmackverstärker, keine Farbstoffe und Konservierungsmittel. 

Qualität hat bei uns oberstes Gebot. Mir ist nicht wichtig wie die Früchte oder Beeren aussehen. Wichtig ist mir der Geschmack. Sie müssen so richtig reif sein. Damit ihre ganze Geschmacksvielfalt zur Geltung kommt. Unsere eigenen hohen Standards machten sich bezahlt, denn wir erfüllten ohne Mühe die strengen Anforderungen der Bio Knospe Zertifizierung.  

Ich vergleiche meine Tätigkeit gerne mit dem Jazz. Der Jazz nimmt die traditionelle Basis aus der Klassik und improvisiert dann frei weiter. Auch bei mir wird noch praktisch alles nach Traditionsrezept meiner Grossmutter hergestellt. Ich interpretiere es dann neu durch die Einflüsse unserer Zeit. 

Roman’s persönlicher Sinnvoll Tipp: „Da habe ich gleich zwei Tipps: Arbeitet dort, wo es euch Spass macht. Wo ihr Freude habt. Jeden Tag. Und wenn ihr Produkte kauft, überlegt euch den wirklichen Wert des Produktes. Überlegt euch, ob ihr wirklich den richtigen Preis bezahlt oder ob jemand anderes den bezahlen muss.“ 

Die leckeren Sirups und Konfitüren der Haltbarmacherei gibt’s in ausgewählten Alnatura Bio Super Märkten.