Navigation

22.01.2020 - Nachhaltigkeit Sinnvoll Beitrag Januar 2020: Engel Tofu

Das neue Jahr starten wir gleich mit einer ganz spannenden Geschichte. Wir stellen euch heute die „Tofurei Engel“ vor. Eine Kooperation, die seit 1981 in der Schweiz Tofu herstellt. Noemi Kündig, Mitglied der Geschäftsleitung, hat mit uns über Tofu & das kooperative Arbeiten gesprochen.

ALN_Kolumne_Sinnvoll_Engel-Tofu_2.jpg

„Anfang der 1980er Jahre begannen einige junge Idealisten in Zürich, Zug und Luzern unabhängig voneinander Tofu herzustellen. Sojaprodukte waren damals in der Schweiz noch fast unbekannt und nur schwer erhältlich. Die jungen Leute erfuhren voneinander und setzten sich 1981 zusammen, um über ein gemeinsames Projekt der professionellen Tofuproduktion zu diskutieren.

Sie gründeten die einfache Gesellschaft „Sojalade“ am 11. September 1981 in Zürich. Die kleine Firma nahm ihren Betrieb provisorisch in der Waschküche eines Abbruchhauses in Zürich Höngg auf, die mit viel Elan von den Gründungsmitgliedern zum Produktionsraum umgebaut wurde.

Etwa ein Jahr später zogen sie in die alte Metzgerei der Genossenschaftsbeiz Engel in Ottenbach. Daher der Name „Engel Tofu“. Der Gasthof Engel in Ottenbach war weit über das Dorf hinaus bekannt und ein beliebter Treffpunkt der alternativen Szene. Die Tofurei passte mit ihrem Idealismus und der basisdemokratischen Organisationsweise gut in dieses Umfeld.

Bei der Gründung der Genossenschaft war Tofu in der Schweiz noch unbekannt, heute ist er ein beliebtes und etabliertes Produkt in der vegetarischen Küche der Gastronomie und des Privathaushalts. Daran hat die Tofurei Engel als Pionierin grossen Anteil. Über die vielen Jahre des Betriebs haben wir uns zu Experten der Tofu-Herstellung entwickelt. Ein Höhepunkt dieser Entwicklung war die Sonderauszeichnung des damals neu entwickelten Soja Paneer mit der Gourmet Knospe durch BioSuisse 2014.

Zur Zeit arbeiten circa 16 Personen, alle im Teilzeit-Pensum, in der Tofurei Engel. Unser Team setzt sich aus Menschen verschiedener Altersgruppen, Qualifikationen, Geschlechtern und Nationalitäten zusammen. Wir haben alle den gleichen Lohn. Unabhängig von der Tätigkeit oder Position im Unternehmen. Das funktioniert sehr gut, vielleicht aber auch weil wir alle an diese Strukturen & an die Philosophie des Kollektiven glauben Die Ziele aus der Anfangszeit, die einige als ideologisch überladen bezeichnet haben, sind heute fast alle umgesetzt: Die Sojabohnen stammen aus Norditalien, täglich wird frisch und immer noch handwerklich produziert, es arbeiten meist mindestens gleich viele Frauen wie Männer im Betrieb, selbstverständlich zu gleichem Lohn, und sogar der Strom wird zumindest zu einem Teil aus Sonnenenergie gewonnen. Mittlerweile haben wir auch grössere Räumlichkeiten in Widen begzogen. 

Engel-Tofu wird oft als der beste in der Schweiz erhältliche Tofu bezeichnet. Kenner schätzen seine feine Struktur und vielseitige Einsetzbarkeit. Wir bieten eine Vielzahl an Tofu-Spezialitäten an wie Nature, geräuchert, mariniert, mit Sprossen oder auch Tofu-Spiessli. Auch Soja Paneer oder Seitan gehört in unser Sortiment. Ein grosses Anliegen für uns ist die Bekanntmachung von Okara. Das sind die Faserstoffe der Soja-Bohnen, die bei der Verarbeitung zurückbleiben, jedoch sehr gut weiterverwertet werden könnten. Zum Beispiel als leckeres Tartar. 


Noemi’s persönlicher Sinnvoll Tipp: „Setzt euch nicht nur mit dem Produkt auseinander, sondern auch mit den Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter.“ 

Alle Produkte der Tofurei Engel sind bio-zertifiziert, vegan, laktosefrei und in deinem Alnatura Bio Super Markt erhältlich.