Navigation

Alp Flix - Natur pur aus dem Bündnerland

Schafskäse von den Bergweiden der Alp Flix

Liebe und Hingabe für Natur und Tiere – und eine grosse Prise Leidenschaft. Nur darum schmeckt der Flixer Alpkäse so gut.

Die 250 Milchschafe der Familie Cotti haben den wohl idyllischsten Lebensort der Schweiz. Endlose Wiesen, farbenfrohe Blumen und Kräuter, im Hintergrund das leise Plätschern der Bergbäche. Hier oben, in dieser für die Schweiz einzigartigen Moorlandschaft auf 2000 Meter über Meer im Naturpark Parc Ela, gefällt es nicht nur den Tieren, sondern auch den Hirten besonders gut. «Für mich gibt es keinen schöneren Ort», sagt Manuel Cotti, der den Flixer Alpkäse zusammen mit seinem Zwillingsbruder Linard produziert. 

Die beiden Bündner wissen, was es für einen aussergewöhnlichen Käse braucht – in erster Linie Milch bester Qualität. «Darum trinken unsere Schafe frisches Quellwasser und essen nur, was hier oben wächst», sagt Linard. Und woher kommt das Knowhow zum Käsen? Von Mutter Claudia. Die macht das schon seit 20 Jahren, das Handwerk gibt sie ihren Söhnen laufend weiter. In der hauseigenen Käserei in Sur wird die Schafsmilch besonders schonend verarbeitet, bevor die Cottis die fertigen Laibe während zwei Monaten lagern und mit Hingabe pflegen. Die Kellerei haben die Brüder übrigens eigenhändig aus dem Felsen geschlagen.

Die Alp Flix ist ein Familienbetrieb – durch und durch. Die Söhne tragen die Verantwortung für die Landwirtschaft, doch neben der Mutter packt auch der Vater mit an – vorausgesetzt, er ist nicht gerade mit seinen Pferden beschäftigt. Vater Pirmin ist Ur-Flixer, hier geboren und aufgewachsen. Er hat den ganzen Betrieb aufgebaut. Seit 1987 hat er die Alp gepachtet und immer weiter ausgebaut. Zur Familie gehört auch die Border-Collie-Hündin Gina, die den Cottis auch nach dem Sommer auf der Alp hilft, die Schafe wieder ins Tal zu bringen. «Sie ist unsere wichtigste Mitarbeiterin», sagt Manuel stolz. 

Für die Brüder Cotti gab es nie etwas anderes als das Leben hier oben. «Wir sind mit den Schafen aufgewachsen», sagt Manuel. Und fügt mit einem Schmunzeln an: «Mit Kühen hätte ich meine Mühe.» Respekt und Liebe den Tieren gegenüber, das ist Manuel und Linard wichtig. Und gegenüber der traumhaften Landschaft, die sie umgibt. Die Cottis wissen, was ihnen die Eltern hinterlassen haben. «Wir müssen der Natur hier oben Sorge tragen», sagt Linard. «Und schauen, damit unser Käse so bleibt wie er heute ist.»